GESCHLOSSENE FONDS
Geschlossene Fonds | Kontakt | Impressum
PRIVATE EQUITY FONDS

Private Equity

Private Equity bezeichnet eine Finanzierungsform, bei der Unternehmen privates Kapital anstelle von Bankkrediten aufnehmen. Von den Medien nur allzu gerne als Heuschrecken verschrien, sind Private Equity Gesellschaften in Wirklichkeit ganz anders: sie unterstützen mit ihrem Kapital in Finanznot geratene Unternehmen oder geben jungen Unternehmen überhaupt erst die Chance, mit genügend Kapital ausgestattet zu expandieren und neue Ideen oder Produkte auf den Markt zu bringen.
Sie sichern somit zum einen Arbeitsplätze und zum anderen tragen sie mit ihren Investitionen zum dringend benötigten gesamtwirtschaftlichen Wachstum bei.
Als Gegenleistung für diese Unterstützung winken für Private-Equity-Investoren hohe Renditen.

Private Equity Fonds günstig kaufen - 100%-Agio-RabattUnd genau hier kommt der Privatanleger zum Zuge, der sich für ein Investment im Private Equity Bereich interessiert. Denn natürlich gibt es auch hier geschlossene Fonds, über welche er sich an diesem lukrativen Geschäft beteiligen kann. Davon abgesehen, dass kaum ein Privatanleger genügend Kapital zur Verfügung hat, um die im Bereich der Private Equity erforderlichen Mittel aufzubringen, nimmt ihm ein entsprechender Fonds auch noch eine viel wichtigere Aufgabe ab: die Streuung des Kapitals und die sorgfältige Auswahl der Unternehmen, in die investiert wird. Durch die fachkundige Auswahl geeigneter Investments kann das Risiko von Fehlinvestitionen bereits im Vorfeld auf ein Mindestmaß reduziert werden. Die Streuung des eingesetzten Kapitals sorgt dann letztendlich dafür, dass gut laufende Investments die wenigen dennoch auftretenden Flops ausgleichen und so für eine attraktive Verzinsung sorgen.

Im Rahmen privater Unternehmensbeteiligungen können Private Equity Fonds natürlich gänzlich unterschiedliche Strategien verfolgen. Die wichtigsten und am häufigsten gewählten Strategien stellen wir Ihnen auf der folgenden Seite vor:

Natürlich wachsen auch bei Private Equity Fonds die Renditen nicht in den Himmel, denn von den oftmals publizierten Roherträgen können durchaus noch einige Prozente als Vergütungen oder Provisionen an Dritte gehen, denn besonders in diesem Investmentbereich benötigt man oft ein ganzes Netzwerk von Spezialisten, die aussichtsreiche Unternehmen finden, bewerten, den Einstieg vorbereiten, überwachen und kontrollieren. Aber trotz dieser Nebenkosten sind die mit Private Equity erzielbaren Renditen höher als die vieler anderer Investmentklassen. So lagen die durchschnittlich erzielten Renditen bei Private Equity in den letzten 20 Jahren immer über den Zuwächsen globaler Aktienindizes wie zum Beispiel dem MSCI Word.

Das Vorgehen der Private Equity Gesellschaften ist dabei immer ähnlich: es wird sich in eine bestehende Firma eingekauft, diese durch aktive Mitwirkung saniert bzw. deren Firmenwert gesteigert, und nach in der Regel drei bis acht Jahren der Ausstieg entweder über einen privaten Verkauf des Unternehmens oder einen Börsengang angestrebt.

Und spätestens hier schlägt die Stunde der Investoren, welche von Anfang an mit dabei waren. Während normale Anleger im Zuge des Börsenganges Aktien des betreffenden Unternehmens in Erwartung von Kurssteigerungen zeichnen können, hat der Private Equity Fonds für seine Kapitalgeber bereits ansehliche Renditen erwirtschaftet, die der Börsengang in der Regel noch einmal erheblich steigert.



Neben den Renditechancen dieser Form der Kapitalanlage kommt Private Equity Gesellschaften noch eine fast wichtigere Bedeutung bei. Während man bei Investments in Aktienfonds oder Anleihen weitgehend an Konjunkturzyklen und die allgemeine Entwicklung der Weltbörsen gebunden ist, laufen Private Equity Fonds oft auch in Phasen nachgebender Aktienmärkte gut und sorgen somit für eine Verbesserung des Rendite-Risiko-Profils eines Portfolios.

Die Beimischung von Private Equity Fonds in ein bestehendes Portfolio senkt dessen Gesamtrisiko bei gleich bleibender Ertragserwartung. So ist es auch nicht verwunderlich, dass vor allem vermögende Anleger, Banken, Pensionskassen und die Reichen dieser Welt immer auch einen Teil ihres Vermögens in Private Equity investiert haben. Wieso sollte dann also der Normalanleger diese Form der Geldanlage nicht auch nutzen? Private Equity Fonds machen es möglich und ermöglichen ihm den Einstieg in die Welt der Unternehmensbeteiligungen bereits ab Summen von 3.000 bis 10.000 Euro.

Eine Übersicht aktueller Private Equity Fonds verschiedener Anbieter finden Sie über die nachfolgenden Links:

Dieses Formular wird Ihnen bereitgestellt von Finads.de.


Anzeige